Jahreshauptversammlung der Kfz-Innung Oberfranken 2021

Unsere Innung konnte am 30. Juni 2021 wieder nach Kulmbach zur jährlichen Hauptversammlung mit Mobilitätsforum einladen.

Umrahmt wurde die Veranstaltung auch von zahlreichen Ausstellern, bei denen sich die zahlreichen Besucher vor Beginn der Veranstaltung über neue Produkte und branchenspezifische Problemlösungen informieren konnten.

Den ersten Punkt im Programm übernahm Obermeister Andreas Tröger mit der Begrüßung und einigen Worten zum vergangenen Geschäftsjahr. Auch wichtige Kennzahlen des vergangenen Jahres, wie KFZ-Bestand, Neuzulassungen, Besitzumschreibungen, Ausbildungszahlen und mehr, flossen in seinen Vortrag ein.

Danach stellte Geschäftsführer Torsten Leucht die Zahlen des vergangenen Jahres und die Planung für das neue Haushaltsjahr vor. Ein großes Problem für Branche sei es, dass es für Handwerksbetriebe immer schwieriger werde, Nachwuchs zu finden. „Wir müssen deshalb Aktionen initiieren und unser Gewerbe und die Berufe in den Kfz-Betrieben interessant darstellen, um geeigneten Nachwuchs zu sichern.“ Die Innung habe deshalb unter www.kfz-ausbildung-bayern.de  eine neue Ausbildungsoffensive ins Leben gerufen. Unter dieser Internet-Adresse haben junge Schulabgänger Gelegenheit, sich über die Vielfalt der Ausbildungsberufe im Kfz-Bereich zu informieren und sich gezielt bei Betrieben Ihrer Region bewerben.

Auf dem Programm von Andreas Tröger und Torsten Leucht standen auch noch eine Änderung der Satzung, die angenommen wurde und Wahlen für verschiedene Gremien, die problemlos über die Bühne gingen. Dann stand schon die nächste Aufgabe an: Im Rahmen der Veranstaltung durften noch eine Vielzahl von Kollegen mit dem Goldenen Meisterbrief geehrt werden:

Herr Heinrich Bayer, Stegaurach, Herr Peter Blüchel, Helmbrechts, Herr Hans-Karl Eichhorn, Kulmbach, Herr Josef Hack, Weilersbach, Herr Hans-Dieter Heimbach, Frensdorf, Herr Erwin Lechner, Frensdorf, Herr Peter Marquardt, Ebersdorf, Herr Leonhard Nikol, Lichtenfels, Herr Konrad Rank, Marktredwitz, Herr Heinz Rauh, Kulmbach, Herr Peter Seitz, Eggolsheim, Herr Paul Spinnler, Hof, Herr Heinrich Spörlein, Burgebrach, Herr Horst Wagner, Lichtenfels, Herr Hans Weberpals, Coburg und Herr Erhard, Wittmann, Lautertal

erfüllten die Bedingungen für die außergewöhnliche Auszeichnung, die nur Meister erhalten, die seit mindestens dreißig Jahren selbstständig im Kfz-Handwerk erfolgreich arbeiten.