Hintergrundbild

Tipps für die Werkstatt

So fahren Sie gut mit Ihrer Werkstatt

Ob Reparatur oder Routinecheck - damit der Besuch in der Werkstatt problemlos und unbürokratisch verläuft, hat die Kfz-Innung 10 Tipps zusammengestellt. Und so fahren Werkstatt und Kunde gut miteinander:

1. Nur wo Kfz-Meisterbetrieb draufsteht...

Wer Wert auf Qualität und Service legt, geht zu einem anerkannten Kfz-Meisterbetrieb. Das Dienstleistungsangebot wie zum Beispiel Altautoannahmestelle, Gebrauchtwagen etc. erkennen Sie auf dem weiß-blauen Meisterschild.

2. Bei Anruf: Termin

Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, sollte der Termin für den Werkstattbesuch vorher telefonisch vereinbart werden. Für kleinere Reparatur- und Wartungsarbeiten ein bis zwei Wochen vorher anmelden, damit auch die Werkstatt Ihren Auftrag mit einplanen kann.

3. Eine Frage des Geldes

Die voraussichtlichen Kosten sollten im Vorfeld mit der Werkstatt abgeklärt werden. Reguläre Inspektionen und Wartungen lassen sich vom Betrieb in der Regel einschätzen, bei Reparaturen bringt ein Kostenvoranschlag Klarheit.

4. Alles schriftlich

Ein schriftlicher Auftrag über die anfallenden Arbeiten im Kfz-Meisterbetrieb hilft Missverständnisse zu vermeiden. Bei komplizierteren Reparaturen hilft der Kfz-Meister bei der Formulierung gerne weiter.

5. Grenzen setzen

Setzen Sie auf dem Auftragsformular ein Preislimit, das ohne ihre Zustimmung nicht überschritten werden darf und geben Sie dem Kfz-Meister eine Telefon-Nummer, unter der Sie erreichbar sind, falls im Laufe der Reparatur zusätzliche Arbeiten fällig sind.

6. Fragen und Antworten

Unklare Positionen auf der Werkstattrechnung sollten Sie direkt vor Ort mit dem Kundenbetreuer abklären, wenn Sie Ihr Fahrzeug abholen. Auf Anfrage wird Ihnen jeder einzelne Posten und die damit verbundenen Arbeiten erläutert.

7. Krieg und Frieden Teil 1

Sollte der Fall eintreten, dass der Kfz-Meisterbetrieb nicht zu Ihrer Zufriedenheit gearbeitet hat, können Sie auf eine Nachbesserung bestehen. Wenden Sie sich an den Kundendienstberater oder im zweiten Schritt an den Geschäftsführer des Betriebes.

8. Krieg und Frieden Teil 2

Falls Sie sich nicht mit der Werkstatt einigen, sind die Schiedsstellen des Deutschen Kfz-Gewerbes Ihre Ansprechpartner. Ihre Kfz-Innung nennt Ihnen die für Sie zuständige Schiedsstelle, an die Sie sich kostenfrei wenden können. Der Schiedsspruch der Kommission ist für die Werkstatt bindend.

9. Unfall-Service

Ein Unfallschaden kann schnell und unbürokratisch abgewickelt werden, wenn Sie eine Reparaturkosten-Übernahmebestätigung unterschreiben. Die Werkstatt rechnet dann mit der Versicherung direkt ab, ohne dass Sie in Vorkasse treten müssen.

10. Wiedersehen macht Freude

Halten Sie die vom jeweiligen Hersteller empfohlenen Wartungsintervalle ein, um auch gegebenenfalls die Garantie in Anspruch nehmen zu können. Generell gilt: Mindestens einmal im Jahr zum Check in die Werkstatt.