Hintergrundbild

10 Tipps zur Abgasuntersuchung

Die Abgasuntersuchung (AU) leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, denn:
Ein optimal eingestellter Motor produziert 20 Prozent weniger Kohlenmonoxid und 10 Prozent weniger Kohlenwasserstoff. Zum Thema AU haben die Experten der Kfz-Innung 10 Tipps für Autofahrer zusammengestellt.

1. AU-tomatisch

Fahrzeuge ohne Kat oder mit ungeregeltem Kat müssen sich alle 12 Monate in der Werkstatt sehen lassen. PKW mit geregeltem Katalysator fahren diesen Weg erstmals 3 Jahre nach der Erstzulassung, danach im 2-Jahres-Rhythmus. Dies gilt ebenso für Dieselfahrzeuge.

2. Die Untersuchung der Untersuchung

Bundesweit durchgeführte Erhebungen brachten es an den Tag: Von 40.000 untersuchten Fahrzeugen fiel bei Benzinern mit ungeregeltem Kat jedes dritte Fahrzeug auf. Bei den auffälligen G-Kat-Fahrzeugen fiel die überwiegende Anzahl durch unzulässiges Abgasverhalten durch. Halten Sie darum Ihren AU-Termin in jedem Fall ein.

3. Zahn der Zeit

Chemische und thermische Verschleißprozesse lassen den Kat im Laufe der Zeit altern. Allerdings ist ein verschleißbedingter Ausfall des Abgasreinigungssystems in der Regel erst nach 100.000 Kilometern zu befürchten. Dann sollte der Kat im Kfz-Meisterbetrieb ausgetauscht werden.

4. Der Check im Check

Um Kosten zu sparen, sollten Sie die AU im Rahmen einer Reparatur oder Inspektion durchführen lassen, denn: Werden Mängel festgestellt muss das Fahrzeug eh in die Werkstatt.

5. Fehlzündung

Sie können selbst dafür sorgen, dass Ihr Auto die AU mit Bravour besteht: Lassen Sie den Motor regelmäßig in der Werkstatt warten, da eine falsche Motoreinstellung zu Kat-Schäden führen kann.

6. Auf der Stelle stehen

Wenn der Motor mal nicht anspringt, sollten Sie das Auto auf keinen Fall anschleppen - unverbranntes Benzin setzt sich sonst in den feinen Lamellen des Katalysators ab. Wenn gar nichts mehr geht, benachrichtigen Sie Ihre Werkstatt, die das Fahrzeug abholt.

7. Alles on board?

Die in modernen Fahrzeugen eingebaute On-Board-Diagnose ist im Motor des Fahrzeugs integriert und überwacht laufend die abgasrelevanten Komponenten wie Kat, Lambdasonde, Abgasrückführung etc. Die AU gewährleistet, dass die Abgasqualität sichergestellt wird.

8. Warnung nicht in den Wind schlagen

Durch die OBD (On-Board-Diagnose) werden Fehlfunktionen, die dazu führen, dass die festgelegten Abgas-Grenzwerte überschnitten werden, erkannt und dem Fahrer durch die Kontroll-Lampe angezeigt. Erhöhter Kraftstoffausstoss und drohende Katalysatorschäden können verhindert werden, wenn sie umgehend einen Kfz-Meisterbetrieb aufsuchen.

9. Der Preis ist heiss

Die seit 1993 geltende AU ist überarbeitet worden. Demnach wird die Abgasuntersuchung an Fahrzeugen mit OBD (On-Board-Diagnose) einfacher und dadurch auch billiger. Genaue Preise erfahren Sie in Ihrem Kfz-Meisterbetrieb.

10. Warten lohnt sich

Ihr Kfz-Betrieb bietet neben der regelmäßigen Wartung und Inspektion vom Ölwechsel, über das Recycling von Altfahrzeugen bis hin zur Abgasuntersuchung Serviceleistungen an, die Ihrer Sicherheit und dem Umweltschutz dienen, denn: Um umweltfreundlich und wirtschaftlich zu fahren, müssen Fahrverhalten und Autotechnik stimmen.