Hintergrundbild

Zur Freisprechungsfeier der Kfz-Innung Oberfranken freute sich der Obermeister der Kfz-Innung, Herr Andreas Tröger über ein „volles Haus“. Insgesamt haben 185 Kfz-Mechatroniker Ihre Ausbildung abgeschlossen. „Die guten Ausbildungszahlen belegen wieder einmal die hohe Ausbildungsbereitschaft und hervorragende Qualität unserer automobilen Handwerksbetrieb in Oberfranken. Auch ist es ein Signal für die hohe Beliebtheit unserer automobilen Berufe“ stellte Herr Tröger in seiner Rede fest. Im erfolgreichen Abschluss der Ausbildung und der ständigen Weiterbildung liegt die Zukunft der Junggesellen und Jungesellinnen und damit auch die Zukunft Deutschlands, als Technologie- und Entwicklungsstandort Nummer eins!

Mit einem Grußwort sprach auch der Stadtrat der Stadt Kulmbach, Herr Dr. Dieter Hägele seine Anerkennung für die erbrachten Leistungen aus. Dies tat Ihm der ebenfalls anwesende Ehrengast, der Landrat des Kreises Kulmbach, Herr Klaus Peter Söllner, gleich.

In der anschließenden Festrede beglückwünschte der Präsident der Handwerkskammer Oberfranken, Herr Thomas Zimmer die Freizusprechenden. In seiner Ansprache führte er aus: „mit Stolz kann festgestellt werden, dass trotz zurückgehender Bewerberzahlen über 1100 Lehrverträge im Beruf Kfz-Mechatroniker im Jahr 2018 registriert werden konnten. Damit bietet das Handwerk den Jugendlichen eine echte Zukunftschance und sichert zugleich auch seinen eigenen Fachkräftenachwuchs".

Die Prüfungszweitbeste der Gesellenprüfung Winter 2017/18, Frau Diana Gilgert, sprach in diesem Jahr zu den Anwesenden, bedankte sich bei Ausbildern, Lehrern und Eltern und wünschte allen Junggesellen viel Erfolg im Berufsleben. Gleich im Anschluss wurden die jungen Leute vom Innungsobermeister Andreas Tröger gebeten, sich von Ihren Plätzen zu erheben. Mit den Worten „Macht eurem Handwerk stets Ehre, seid fleißig, sparsam, treu und redlich, seid aufgeschlossen gegenüber Fortschritt und bildet euch stets weiter. Gott schütze ein ehrbar Handwerk!“ sprach er dann alle frei.

Danach wurden von Herrn Tröger und dem Geschäftsführer der Kfz-Innung Oberfranken, Herrn Torsten Leucht, 8 Auszuzeichnende Prüflinge (2 konnten leider nicht anwesend sein) auf die Bühne gebeten, wo den Junggesellen eine Urkunde und ein Geschenk überreicht wurden.

Zum Schluss rief Torsten Leucht noch alle restlichen Freizusprechenden einzeln auf, die an der Bühne ihren Gesellenbrief in Empfang nehmen konnten. Auch hier erhielt jeder der jungen Leute zusätzlich ein Geschenk!

Musikalisch umrahmt wurde die gesamte Veranstaltung vom Solokünstler Rocco. Dies wurde durch großen Beifall auch entsprechend honoriert. Die Verabschiedung der Gäste übernahm wieder Herr Andreas Tröger. Damit und mit der Möglichkeit im Foyer der Stadthalle die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung entsprechend zu feiern, ging dieser Abend zu Ende.

Die Prüfungsbesten:

 

Chris Panzer, Kfz-Technik Panzer,

Marktleuthen (Note 1,50)

Diana Gilgert, Auto-Teile Unger,

Bayreuth (Note 1,70)

Patrick Exner, August Hahn

GmbH, Münchberg (Note 1,70)

Julian Marggraff, MTS Jens Mag-

graff, Emtmannsberg (Note 1,90)

Jens Packert, Knoll GmbH, Coburg

(Note 1,90)

Marco Eckert, Motor Nützel, Bay-

reuth (Note 1,90)

Daniel Gebhardt, MAN-Trucks,

Bayreuth (Note 1,90)

Martin Langosch, Kfz-Technik

Panzer, Marktleuthen (Note 2,00)

Ferdinand de Fallois, Auto-Scholz,

Kulmbach (Note 2,00)

Fabian Geyer, CG-Sportwagen,

Bamberg (Note 2,00)